Im Hertha-Exil

Im Wedding muss man doch zusammenhalten

Nach der herben Klatsche beim SC Freiburg sollte für den 1.FC Nürnberg im zweiten Spiel alles besser werden. Zu Gast war der 1.FC Heidenheim und ein Heimsieg war bei den Clubberern fest eingeplant. Zumindest für die Berliner Clubfan sollte es jedoch gar nicht erst zu einem Heimspiel kommen, denn auch wie jeder weiß: Auch teure Technik versagt gerne mal.
Erklären kann es bis heute niemand, doch die Bildschirme im Max und Marek blieben an diesem Freitagabend schwarz. Das Sky-Signal kam nicht durch und auch verzweifelte Anrufe beim Bezahlsender halfen an diesem Abend nicht. Die wirkliche Ursache konnte nicht gefunden werden und so half kein Wehklagen: Man musste umziehen. Also machten sich zwei handvoll Clubfans kurz vor Anpfiff des Spiel auf den Weg durch den Wedding, um eine Ersatzkneipe für einen Abend zu finden.
Erste Anlaufstelle war eine Kneipe etwa 500 Meter die Reinickendorfer Straße runter, in der man bei einem ähnlichen Vorfall vor mehreren Jahren bereits einmal Unterschlupf fand. Leider musste man feststellen, dass die Kneipe inzwischen kein Sky mehr hatte. Also wurden diverse Apps bemüht, die Reinickendorfer Straße wieder hoch gelaufen, um kurz hinter dem Nauener Platz in ein Wettlokal einzufallen. Hier lief auf einem unzähligen Bildschirme auch tatsächlich das Clubspiel. Die Kunde vom 1:0 für den FCN, das gefallen war, als man noch die Reinickendorfer Straße hoch lief, hatte sich inzwischen verbreitet, doch kaum hatte man in Wettlokal Platz genommen und vom freundlichen Besitzer auch das OK bekommen, dass man sich das Spiel in seinem Etablissement anschauen darf, fiel der Ausgleich für die Gäste. Endgültig am Boden war die Stimmung, als man feststellte, dass in dem Wettlokal kein Alkohol verkauft werden durfte und da ein Spiel des 1.FC Nürnberg nüchtern offensichtlich nicht zu ertragen ist, suchte man noch einmal in der App und fand eine weitere Kneipe etwa 450 Meter die Straße runter.
Und – oh Glück – dieses Mal war es sogar eine echte Kneipe. Eine echte Berliner Eckkneipe mit Schultheiß-Bier und jeder Menge Hertha-Utensilien an der Wand. Über der Eingangstür prangte groß der Schriftzug Offizieller Hertha-Fan-Treffpunkt und so schlotterten zugegebenermaßen ein wenig die Knie, als man die Wirtin fragte, ob man sich hier mit größerer Gruppe das Spiel des 1.FC Nürnberg ansehen dürfe.
Doch wie das in Berliner Eckkneipen nun mal so ist: Jede Sorge war völlig unbegründet und da die Hertha erst am kommenden Wochenende in die Saison starten wird, zögerte die Wirtin nicht eine Sekunde, den Fernseher von seiner blau-weißen Fahne zu befreien und den Sky-Receiver anzuschmeißen. Am Ende wurde dann auch ergebnistechnisch alles gut und durch einen späten Treffer von Jan Polak behielt der 1.FC Nürnberg gegen die Fußballweltmacht Heidenheim mit 3:2 knapp die Oberhand.

Fanclub: Clubberer 04 Berlin
Verein: 1. FC Nürnberg
Fanclubkneipe-Ersatz: Zum Kugelblitz, Liebenwalder Straße 46, 13347 Berlin-Wedding

Zweite Bundesliga 2015/2016, 2. Spieltag
1.FC Nürnberg – 1.FC Heidenheim 3:2 (2:1)

Kategorien
1. FC NürnbergDreharbeitenFerne Liebe
Kein Kommentar

Antwort schreiben

*

*

Newsletter

Kategorien
Umfrage

Die ultimative Frage:

Loading ... Loading ...