Und schon wieder Leipzig

Dieses Mal geht es mit dem Regional-Express nach Sachsen

Man mag dem ganzen Konstrukt RedBull mit seinen Fußballvereinen, die aus reinen Werbezwecken betrieben werden, kritisch gegenüberstehen – ein Fahrt nach Leipzig ist allein schon wegen der geringen Entfernung von weniger als 200 Kilometern bei Berliner Exilfanclubs sehr beliebt. Bei den Berliner FCN-Fans legt man jedoch größtenteils Wert darauf, dass man gerne in die Stadt Leipzig fahre, den Stadionbesuch bei RasenBallsport jedoch mehr als notwendiges Übel ansieht.
Schon die Einlasskontrollen werden bei Gästefans nicht selten als reine Schikane empfunden. Jedes T-Shirt wird auf seinen politisch-korrekten Schriftzug überprüft, jeder Geldbeutel nach Aufklebern durchsucht. Konservative Psychologen mögen so etwas paranoid nennen und selbst sonst gemäßigte Fußballliebhaber geraten bei so viel Kontrolle dann gerne mal in Rage.
In Rage gerieten auch die Berliner Fans des 1.FC Nürnberg – und zwar zum wiederholten Male aufgrund dessen, was die Mannschaft aus Franken auf dem grünen Rasen unter dem Motto „Wir spielen Fußball“ ablieferten. Schon nach 16 Minuten lag man in Leipzig mit 0:3 zurück und war seit der sechsten Spielminute ein Mann weniger. Die Angst vor einem Debakel ging um, doch zumindest ein Kämpferherz zeigte die Mannschaft von René Weiler. Am Ende hatte man zwar 2:3 verloren, doch im Grunde macht die späte Aufholjagd auch irgendwie Mut für kommende Aufgaben.

Fanclub: Clubberer 04 Berlin
Verein: 1. FC Nürnberg
Stadion: Red Bull Arena, Am Sportforum 3, 04105 Leipzig

Zweite Fußball-Bundesliga 2015/2016, 10. Spieltag
RasenBallsport Leipzig – 1. FC Nürnberg 3:2 (3:0)

Kategorien
1. FC NürnbergDreharbeitenFerne Liebe
Kein Kommentar

Antwort schreiben

*

*

Newsletter

Kategorien
Umfrage

Die ultimative Frage:

Loading ... Loading ...