Dortmund zeigt Moral in Wolfsburg

Der BVB lässt sich auch durch einen Nackenschlag kurz vor dem Abpfiff nicht verunsichern

Am Tag als die Bayern aus München in Mönchengladbach ihre erste, aber hochverdiente Saisonniederlage einstecken mussten, trafen am frühen Abend in Wolfsburg zwei Mannschaften aufeinander, die mit Sicherheit zum engeren Verfolgerfeld der Großkopferten aus der bayerischen Landeshauptstadt gezählt werden müssen. Wobei das mit dem Verfolgerfeld ja immer so eine Sache ist – vor allem, wenn man sich den Abstand betrachtet, den der Serienmeister inzwischen mit fast seelenruhiger Gelassenheit zwischen sich und die Meute bringt.
Zum Glück ist dies jedoch nicht unser Thema und auf die Frage, ob denn das Duell gegen Wolfsburg so etwas wie das Endspiel um die Deutsche Vize-Meisterschaft sei, erntete man in der Dortmunder Fankneipe in Kreuzberg stets ein heftiges Kopfschütteln. Nein, so gut, dass sie erneut Vizemeister werden könnten, wären die Wolfsburger in dieser Saison nicht.
Nun, zumindest an diesem Samstagabend konnte man den BVB-Fans aus Berlin durchaus Glauben schenken. Früh in Führung gegangen, hatte die Borussia zunächst wenig Mühe, den knappen Vorsprung zu verwalten. Erst in Durchgang zwei wurde es das ein oder andere Mal etwas enger, doch letztlich stellte sich mit zunehmender Spieldauer nicht nur unter den Borussia-Fans in Kreuzberg das Gefühl ein, die Gäste aus dem Ruhrpott würden die Führung schon irgendwie über die Zeit bringen.
Dann jedoch kam die 90. Spielminute und ein Pfiff von Schiedsrichter Tobias Stieler. Die Empörung war groß, doch der Schweizer Ricardo Rodriguez ließ sich die Chance vom Elfmeterpunkt nicht nehmen, gegen seinen Landsmann im Dortmunder Tor zum späten Ausgleich zu treffen.
Die Borussenfans waren dementsprechend geknickt, doch die Mannschaft von Thomas Tuchel zeigte Moral und stellte durch Shinji Kagawa in der dritten Minute der Nachspielzeit den alten, knappen Vorsprung wieder her. Die Dortmunder Fans, die sich in der Respectbar in Kreuzberg treffen und sich selbst eher als großer Freundeskreis und nicht als Fanclub sehen, durchlebten in den letzten Minuten der Partie also ein wahres Wechselbad der Gefühle. Ein Wechselbad, das man als Fußballfan mit Sicherheit gerne über sich ergehen lässt, solange man das gute Ende zum Schluss auf der eigenen Habenseite hat.

Freundeskreis: BVB Fans Berlin
Verein: Borussia Dortmund
Fanclubkneipe: Respectbar, Reichenberger Straße 54, 10999 Berlin-Kreuzberg

Fußball-Bundesliga 2015/2016, 15. Spieltag
VfL Wolfsburg – Borussia Dortmund 1:2 (0:1)

Kategorien
Borussia DortmundDreharbeitenFerne Liebe
Kein Kommentar

Antwort schreiben

*

*

Newsletter

Kategorien
Umfrage

Die ultimative Frage:

Loading ... Loading ...

Ähnliche Artikel

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIxMDAlIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkLzdxRVZ6X3hLbnpvP3JlbD0wIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==
Ganz neu!
Erste bewegte und bewegende Bilder unseres Films!