Ferne Liebe on Tour

Wir kommen zu Euch

Der Fußballfan als solcher ist mal wieder (oder immernoch?) im Gespräch. Dem DFB wird der Krieg erklärt, irgendwelche Vollidioten grölen bei einem Länderspiel in Prag rechtsradikale Parolen und die Reflexe der Presse, die angeblich im Bilde ist, lässt nicht lange auf sich warten: Die jungen Menschen dort in der Kurve sind doch allesamt gewaltbereite Verbrecher. Die Diskussionen kochen hoch, Gespräche werden angeboten, geführt und ohne Ergebnis vertagt. Die Stimmung ist vergiftet und Politiker bringen sich in Zeiten des Wahlkampfes mit Schlagwörtern wie »Fahrverbot für Gewalttäter« in Position Dies trägt zwar wenig zur Lösung des Konfliktes bei, bringt aber vielleicht die ein oder andere Stimme auf dem Wahlzettel.

Hunderte Kilometer durch die Republik

Wie bei so vielen Konflikten liegt die Wahrheit am Ende wie som oft irgendwo in der Mitte, dennoch ist der Ruf der Fußballfans schlecht. Wer sich mit Leib und Seele seinem Verein verschreibt, ihm jedes Wochenende hunderte Kilometer quer durch die Republik nachreist, gilt in der öffentlichen Wahrnehmung ohne Ansicht der Person schon mal als potenziell gewaltbereit und gefährlich. Klischees, die von der großen Tageszeitung mit den vier Buchstaben fast täglich noch befeuert werden, weil es der Auflage dient.

Exilfans in Berlin

Der Film »Ferne Liebe« entlarvt diese Klischees als das, was sie sind und zeigt, dass es auch Fußballfans gibt, die ihrem Verein aus ganz anderen Gründen nachreisen. Aus Gründen der Leidenschaft, manchmal lautstark, aber immer friedlich und letztlich allein aufgrund der Tatsache, dass man hunderte Kilometer vom Stadion des eigenen Lieblingsvereins entfernt wohnt. In keiner anderen Stadt Deutschlands gibt es so viele Exilfans wie in Berlin. Fans, die in Berlin wohnen und leben, deren Herz aber keineswegs für einen der Hauptstadtclubs schlägt, sondern für Borussia Mönchengladbach, den VfB Stuttgart, den SC Freiburg oder auch Arminia Bielefeld oder Fortuna Düsseldorf. Fast jeder Verein der ersten und zweiten Bundesliga hat in Berlin seinen eigenen Fanclub. In Kneipen treffen sie sich, um gemeinsam ihren Lieblingsverein anzuschauen. Oder sie fahren quer durch die Republik – zum Heimspiel genauso wie zum Auswärtsspiel.

Der große Showdown

»Ferne Liebe« zeigt, was es bedeutet, hunderte Kilometer von der eigenen Kurve entfernt zu leben. Ein halbes Jahr wurden Hauptstadtfanclubs bei ihren Aktivitäten begleitet, in der Kneipe, auf Fahrten nach Leipzig oder Nürnberg oder im Olympiastadion bzw. in der Alten Försterei, wenn der eigene Verein bei Hertha oder Union spielte. Am Ende kommt es dann zum großen Showdown, wenn die Fans in den Farben ihres Vereins ihre Kräfte am Kickertisch messen. 20 Fanclubs treffen sich unter einem Dach und gemeinsam feiert man den Fußball und das Kickern – friedlich und ohne, dass eine Hundertschaft Polizei in Alarmbereitschaft versetzt werden muss.

Wir gehen auf Reisen

Exilfans sind es gewohnt, viel zu reisen. Wer seinen eigenen Lieblingsverein nicht nur beim Gastspiel vor der Haustür live im Stadion erleben will, ist gezwungen, Wege auf sich zu nehmen und dafür auch den ein oder anderen Urlaubstag zu opfern. Die von Freitag bis Montag verteilten Anstoßzeiten tun da ihr Übriges. Für die Macher von »Ferne Liebe« ist es da nur konsequent, ebenfalls auf Reisen zu gehen und den Film dort zu zeigen, wo die Herzen der Berliner Exilfans schlagen: In Bielefeld, in Mönchengladbach, Stuttgart, Freiburg, Kaiserslautern und vielen weiteren Städten.

Weitere Termine folgen

Die ersten Tour-Termine stehen nun also fest. Weitere Termine im November und Dezember werden folgen. Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei, Besucher und Fans in Kaiserslautern werden gebeten, sich ihre kostenlosen Tickets vorher beim Fanprojekt (Kniebrech 7, 67567 Kaiserslautern) abzuholen. Bei allen Vorführungen wird zu einem an den Film anschließenden Publikumsgespräch ein Berliner Fan des Heimatvereins, sowie Regisseur Martin Zeising anwesend sein. Genauere Infos zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es in den kommenden Wochen sowohl hier als auch auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/ferneliebe

Die Tour-Termine noch einmal im Überblick:

Fr, 13.10.17, 20.00h: Bielefeld, Heimat + Hafen (Stapenhorststraße 78, 33615 Bielefeld)
Sa, 14.10.17, 19.30h: Stuttgart, Fanprojekt (Hauptstätterstr. 41, 70173 Stuttgart)
Do, 19.10.17, 20.15h: Neubrücke, Movietown (Harald-Fissler-Straße 2, 55768 Hoppstätten-Weiersbach)
Sa, 21.10.17, 19.30h: Freiburg, Fanprojekt (Schwarzwaldstraße 171a, 79117 Freiburg)
Fr, 03.11.17, 22.00h: Kaiserslautern, Kartoffelhalle (Kniebrech 7, 67657 Kaiserslautern)
Sa, 25.11.17, 12.00h: Mönchengladbach, FanHaus (Gladbacher Straße 511, 41179 Mönchengladbach)

Kategorien
1. FC KaiserslauternAktuellesArminia BielefeldBorussia MönchengladbachFerne LiebeSC FreiburgVfB Stuttgart
Kein Kommentar

Antwort schreiben

*

*

Newsletter

Kategorien
Umfrage

Die ultimative Frage:

Loading ... Loading ...

Ähnliche Artikel

  • Siege statt Hiebe 2017

    Zumindest was die Exilfanclubs in Berlin angeht, ist die Abfolge seit inzwischen vielen Jahren stets gleich: Weihnachten, Silvester, Kickerturnier. Und so hieß es auch am Samstag, den 07. Januar...
  • Verlosung

    In den Fußballfibeln schreiben Fans für Fans und erkunden die Seele ihres Vereins. Wir verlosen drei Mal ein Exemplar einer Fußballfibel nach Wunsch....
  • Erste Programm-Highlights

    Woche eins des neuen Jahres liegt fast hinter uns und »Der lange Abend der fernen Liebe« steht so gut wie vor der Tür. Hier sind erste Programm-Highlights....
  • Ein schöner Abend der Fußballkultur in Nürnberg

    Wenn die Deutsche Akademie für Fußballkultur einlädt, kann man im Grunde schon gar nicht mehr »Nein« sagen. Schließlich erfreut uns die Akademie doch jedes Jahr mit der Wahl zum besten...
PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIxMDAlIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkLzdxRVZ6X3hLbnpvP3JlbD0wIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==
Ganz neu!
Erste bewegte und bewegende Bilder unseres Films!